Apulien-Reise 2018

13. Sept. – 18. Sept. 2018

Die Herbstreise 2018 führte uns nach Apulien. Wir besuchten den schönen südlichen Teil im „Salento“ und durften wunderbare Städte, eine schöne Landschaft, die Adria und das Ionische Meer sowie die Freundlichkeit in den schönen Hotels und Ristorante erleben. Vielen Dank an die wunderbare Reisegruppe! Die täglich organisierten Ausflüge, teilweise mit lokalen Reiseführern, wurden mit grossem Interesse verfolgt.

Die schönen Erlebnisse werden wir kaum vergessen:
Es sind dies die schöne Stadt Lecce, wo uns Iris, die Reiseführerin, während 2 Std. die Highlights zeigte. Die nächste schöne Stadt war Otranto, an der Adria gelegen. Die Strand- resp. Hafen-promenade, sowie das UNESCO Kulturerbe Mosaik war ein Besuch wert. Die Tropfsteinhöhle Zinsuluza sowie das 1. Bad (für paar Reisende) beendete den 2. Tag. Die Schifffahrt der Adriaküste entlang zeigte uns die vielen Grotten. Auch hier gab’s Bademöglichkeiten, leider mit Regen, als Ueberraschung.

Das nächste Highlight war die Stadt Gallipoli an der Westküste und am Ionischen Meer. Antonietta, die lokale Reiseführerin und gebürtige St. Gallerin zeigte uns schöne Highlights. Die nächste Etappe war die Primitivo Weinregion. Das Weinmuseum beeindruckte alle. Zum Abschluss gab’s 4 verschiedene „Manduria DOC“ Weine zu testen.

Ostuni, die weisse Stadt mit vielen engen Gassen zeigte sich ebenfalls von der schönsten Seite. Am Montag Abend besuchten wir Alberobello, ebenfalls ein UNESCO Kulturgut. Die spezielle Bauart der Trulli in den Gassen der Stadt war ebenfalls ein lohnenswerter Besuch. Zum Abschluss und vor Rückflug besuchten wir die Antica Masseria Brancati, eine der ältesten Olivenbaum Plantagen. Die Bäume sind zum Teil bis 2000 Jahre alt und zeigen sich heute als schöne alte Kunstwerke. Die lokale Führerin Maria Rita zeigte uns ebenfalls im Keller die Oelmühlen. Die Griechen waren bereits 500 Jahre vor Christus vor Ort. Die Römer modernisierten die Technik, um das „Oelpressen“, welches früher nicht als Speiseöl verwendet wurde, wirtschaftlicher zu machen. Wir konnten anschliessend 3 verschiedene Oelqualitäten testen und natürlich auch kaufen.
Die Rundreise war auch problemlos möglich dank Francesco Gallo, unser lokale „Direttore de Bus“. Fast pünktlich brachte uns der SWISS Flug zurück nach Zürich.