Archiv des Autors: Urs Leisibach

Nordfriesisches Wattenmeer und Stadttour Hamburg 2020

Die beliebte Herbstreise im Angebot von ositos reisen führte im 2020 in den Norden Deutschland’s. Gemäss Programm besuchten wir die Hansestadt Hamburg und das nordfriesische Wattenmeer, welches heute ein UNESCO Weltnaturerbe ist. Das Highlight war die Wattwanderung auf die Hallig Nordstrandischmoor sowie eine Kutschenfahrt zur Hallig Südfall. Im Bild oben links auf der Seite „aktuelle Reise“ ist die Hallig Südfall nach einem Sturm ersichtlich. Zudem konnten wir eine Schiffsfahrt zu den Seehunden mit Seetierfang erleben. Leider war der Wasserpegel zu hoch, um die Seehunde gut zu sehen. Die letzten 2 Tage verbrachten wir in Hamburg. Hamburg bietet sehr viel! Trotz der Corona-Virus Situation konnten wir alle unsere geplanten Aktivitäten durchführen

Die 3 folgenden Artikel beschreiben die UNESCO Highlights im Wattenmeer:

Die Halligen !
Im Wattenmeer mit bekannten Inseln wie Sylt, Föhr oder Amrum gibt’s noch 10 Halligen mit ca. 270 Bewohner. Ursprünglich vermutete man, dass die Halligen Reste von Alt-Nordstrand darstellen. Doch heute ist auf Grund wissenschaftlicher Untersuchungen klar, dass das Nordstrandischmoor und die Hamburger Hallig zu Alt-Nordstrand gehörten. Die Halligen Oland, Langeness, Hooge, Gröde, Südfall und Süderogg entstanden im laufe der letzten Jahrhunderte durch Aufschwemmungen und Auflandungen der Nordsee. Wie bei Korallenriffen wachsen sie auch heute noch millimeterweise in die Höhe.

UNESCO Kulturerbe Wattenmeer – weltweit einzigartig !
Das schleswig-holsteinische Wattenmeer ist das grösste zwischen dem Nordkap und Sizilien. Das Wattemeer bildet den Uebergang zwischen Land und Meer. Es wird mehrmals jährlich bei Hochwasser überflutet. 3 Meter Tidenhub und 6 1/4 Stunden liegen zwischen Hoch- und Niedrigwasser. Es gibt etwa 2’300 Pflanzenarten und 4’200 Tierarten. Die Gesamtfläche beträgt 4’410 Km2 oder 441’000ha. (Schweiz 41’285 Km2 oder ca. 9.5% der CH Fläche). Gegründet wurde der Park im Jahr 1985 und erneuert 1999. Es gehört zudem weltweit zum grössten zusammenhängenden Wattenmeer mit total 11’500 Km2, nämlich vom dänischen Esberg bis nach Den Helder in Holland.

Wiesen am und im Meer !
Salzwiesen liegen so knapp über dem Meeresspiegel, dass einige mehr als 100 mal im Jahr überflutet werden. Es gibt etwa 40 hoch spezialisierte Pflanzenarten, denen Nässe und Salz im Boden nichts anhaben können. Die Gräser und Kräuter der Salzwiesen sind Lebensraum für rund 1’800 Insekten- und Spinnenarten, von denen 250 nur hier vorkommen. Die 70 km2 Salzwiesen im Nationalpark wurden bis Anfang der 1990er Jahre fast überall als Schafweide genutzt. Die kurz gefressenen Wiesen waren sehr artenarm. Heute gibt es ein Mosaik aus völlig unbeweideten Salzwiesen, auf denen der Halligflieder wieder blüht

Diese Seite wird zur Zeit erstellt! Details findet Ihr im Register „aktuelle Reisen“.

Dalmatien, Bosnien-Herzegowina 19

Donnerstag, 19. Sept. – Mittwoch 25. Sept.

Diese schöne Reise nach Dalmatien und Bosnien-Herzegowina konnten wir mit grosser Zufriedenheit aller 16 Teilnehmenden erfolgreich beenden. Es bleiben nun noch die schönen Erinnerungen.
In der Rubrik „Reiseberichte“ sind nun weitere interessante Details publiziert.
Nochmals vielen Dank an alle Teilnehmer/innen.

Split – Zweitgrösste Stadt Kroatiens und UNESCO Kulturerbe

Kern der zweitgrössten Stadt Kroatiens ist der Palast des römischen Kaisers Diokletian. Unmittelbar an die Altstadt grenzend befinden sich viele Paläste. Split ist aber heute der wichtigste Verkehrsknotenpunkt für Fährschiffe sowie einer der bekanntesten Anleger Hafen für die ganze „Schiffsfahrt“.

Korcula – die schönste Insel im südlichen Dalmatien

Korcula ist bekannt als die „schönste“ Insel im südlichen Dalmatien. Mit modernem Katamara-Schiff erreichten wir die Insel nach 3 Stunden Fahrtzeit. Einige Gäste genossen ein Bad im noch warmen Meer, während andere sich im schönen Städtchen verweilten.

Dubrovnik – das Juwel Dalmatiens

Der zweitägige Aufenthalt gab allen einen schönen Einblick in die Geschichte und in das Stadtleben. Obwohl viele Touristen diese spezielle Stadt besuchen, war unser Aufenthalt ein schönes Erlebnis. Der Aufstieg zur Stadtmauer war gut besucht. Für den Rundgang auf der ca. 2 km langen Stadtmauer bot sich ein schönes Bild auf die Altstadt.

Bosnien und Herzegowina

Die letzten 2 Tage verbrachten wir in der Region Nord Dubrovnik zum Besuch der grössten Festungsmauer Europas, in Ston. Anschliessend gings auf eine Mandarinenplantage, wo jeder Gast die feinen Früchte direkt vom Baum pflücken und in sein Gepäck verpacken konnte. Per Boot gings anschliessend auf der kleinen Narenta ins sehr feine „Flussrestaurant“. Wir wurden mit der Schweizer-Fahne „schwingend“ sehr freundlich empfangen.

Besuch Mostar am 23./24. September 2019

Ein weiteres Highlight war der Besuch von Mostar mit der weltbekannten Brücke über die Narenta. Die heute noch multikulturelle Stadt zeigt immer noch viele Kriegsschäden an Häuser und vielen Strassen.