Schlagwort-Archive: Europa

Apulien-Reise 2018

13. Sept. – 18. Sept. 2018

Die Herbstreise 2018 führte uns nach Apulien. Wir besuchten den schönen südlichen Teil im „Salento“ und durften wunderbare Städte, eine schöne Landschaft, die Adria und das Ionische Meer sowie die Freundlichkeit in den schönen Hotels und Ristorante erleben. Vielen Dank an die wunderbare Reisegruppe! Die täglich organisierten Ausflüge, teilweise mit lokalen Reiseführern, wurden mit grossem Interesse verfolgt.

Die schönen Erlebnisse werden wir kaum vergessen:
Es sind dies die schöne Stadt Lecce, wo uns Iris, die Reiseführerin, während 2 Std. die Highlights zeigte. Die nächste schöne Stadt war Otranto, an der Adria gelegen. Die Strand- resp. Hafen-promenade, sowie das UNESCO Kulturerbe Mosaik war ein Besuch wert. Die Tropfsteinhöhle Zinsuluza sowie das 1. Bad (für paar Reisende) beendete den 2. Tag. Die Schifffahrt der Adriaküste entlang zeigte uns die vielen Grotten. Auch hier gab’s Bademöglichkeiten, leider mit Regen, als Ueberraschung.

Das nächste Highlight war die Stadt Gallipoli an der Westküste und am Ionischen Meer. Antonietta, die lokale Reiseführerin und gebürtige St. Gallerin zeigte uns schöne Highlights. Die nächste Etappe war die Primitivo Weinregion. Das Weinmuseum beeindruckte alle. Zum Abschluss gab’s 4 verschiedene „Manduria DOC“ Weine zu testen.

Ostuni, die weisse Stadt mit vielen engen Gassen zeigte sich ebenfalls von der schönsten Seite. Am Montag Abend besuchten wir Alberobello, ebenfalls ein UNESCO Kulturgut. Die spezielle Bauart der Trulli in den Gassen der Stadt war ebenfalls ein lohnenswerter Besuch. Zum Abschluss und vor Rückflug besuchten wir die Antica Masseria Brancati, eine der ältesten Olivenbaum Plantagen. Die Bäume sind zum Teil bis 2000 Jahre alt und zeigen sich heute als schöne alte Kunstwerke. Die lokale Führerin Maria Rita zeigte uns ebenfalls im Keller die Oelmühlen. Die Griechen waren bereits 500 Jahre vor Christus vor Ort. Die Römer modernisierten die Technik, um das „Oelpressen“, welches früher nicht als Speiseöl verwendet wurde, wirtschaftlicher zu machen. Wir konnten anschliessend 3 verschiedene Oelqualitäten testen und natürlich auch kaufen.
Die Rundreise war auch problemlos möglich dank Francesco Gallo, unser lokale „Direttore de Bus“. Fast pünktlich brachte uns der SWISS Flug zurück nach Zürich.

Irland-Reise 2017

7. Sept. – 13. Sept. 2016

Die Irland-Reise ist sehr erlebnisreich verlaufen. Das Wetter zeigte sich täglich von der „irischen Seite“, hat aber die gute Stimmung nicht beeinflusst. Ausser der Bootsfahrt zur Besichtigung der Cliffs of Moher konnte das ganze Programm durchgeführt werden. Leider hab’s am nächsten Tag keine Möglichkeit, doch noch vom Schiff aus die Cliffs zu bewundern. Reisen ist halt Leben und Leben ist reisen! Vielen Dank an alle Gäste.

Unser grosse Coach (Bus) auf der Reise bereitete paar „Wendeprobleme“ 

Obwohl unser Driver Stan uns sicher ans Ziel geführt hat, gab es doch einige schwierige Manöver. Viele Strassen ausser der Autobahn sind nicht für diese grossen Car’s gebaut worden. Vorallem im Burrengebiet, wo teilweise die Strassen einspurig waren, gab’s beim „passieren“ und in der Perfumery Burren beim „kehren“ paar Probleme. Im Foto unser grosse 54 Plätzer.

Da „Osito“ als Reiseführer für unsere deutschen Gäste jeweils zwischen Schwyzer-Dütsch – Hochdeutsch und Englisch (wegen Driver) präsentierte, gab’s ab und zu paar „Versprecher“. Siegfried von „Dütschland“ und heute wohnhaft in Südfrankreich, hat mir diesen Besen gewidmet! Offenbar habe ich öfters diesen „Schwyzerdütsch“ Ausdruck „kehren“ anstelle von „wenden“ (Unser Bus-Driver konnte seinen Bus mehrmals nicht beim 1. Versuch wenden) gewählt? Trotzdem haben Siegfried und Ehefrau Hetty, mir bei der Reisebewertung die „Beste Note“ gegeben. Vielen Dank nach Südfrankreich !

Überqueren des Shannon Flusses

Bei der Ueberquerung des Shannon erlebten wir starken seitlichen Wind und Maria-Theresia sicherte sich schon bald einen windstillen Schutz auf der Fähre! Auch von Ihr und Armin durfte ich die Auszeichnung „Vollprofi“ Reiseführer entgegen nehmen. Vielen Dank Euch beiden für dieses schöne Kompliment.

Es gibt überhaupt nichts auszusetzen an der ganzen Irland-Reise und es scheint auch, dass man dich nicht aus der Ruhe bringen kann! Sollte es anders sein, könnte ich dies sehr gut verstecken. Wir fühlten uns sofort sehr Wohl in der Gruppe trotz denvielen „Insidern“ (Stammgäste), Ende Zitat. Im weiteren schreibt Hanna, dass der Walking-Tour Guide Sam Ford einen excellenten Stadtführer war und bedankte sich, dass ich als Reiseleiter an Sam Ford im Namen der ganzen Gruppe ein gutes Feedback geschrieben habe. Vielen Dank Hanna für Deinen tollen Bericht.

Hanna

„Vom Winde verweht“ bei den Cliffs of Moher

Die Besichtigung des Visitor’s Center der bekannten Cliffs of Moher wurden leider „vom Winde verweht“. Wir konnten das Center besichtigen, die vorgesehene Schiffsfahrt der Küste entlang musste wegen zu starken Winden abgesagt werden. Auf dem Bild kann man die Windrichtung gut erkennen.

Kiss the Blarney Stone – the Story about it!

Das Schloss Blarney mit dem einzigartigen „Blarney Stone“ befindet sich nordöstlich von Cork. Auf der Brustwehr des Turms befindet sich dieser weltbekannte Stein. Der Legende nach erlangt derjenige, der den Blarney-Stein küsst, die Gabe des freien Sprechens. Im Bild links wirkt diese Gabe bereits der Gruppe von ositos reisen! „Einen Stein, den „fast“ alle küssen, gibt es sonst nirgendwo“!

Normandie-Reise 2016

Sept. – 20. Sept. 2016

Gruppenfoto in Deauville aufgenommen

Die Reise in die Normandie

gehört bereits der Vergangenheit an. Vielen Dank an alle 19 Gäste, welche mir ein tolles Feedback abgegeben haben. Es ist immer mein wichtigstes Ziel, die Reisen optimal, interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

Sonnenaufgang in Honfleur

Gerne publiziere ich folgenden Reise-Kurzbericht von Rose Marie

Du warst ein super Guide, effizient, schnell denkend und handelnd, stets guter Laune…. Komme gerne wieder mit“

Rose Marie
Im Bild Osito / Urs vor unserem Reisebus

Weitere Reiseberichte

Ich durfte viele weitere Reiseberichte entgegen nehmen. Eure Berichte zeigen mir, dass die Reisen von „ositos reisen“ grosses Interesse wecken.

Hotel Ramade in Avranches

Traumhafte Zimmer

Ich investiere immer viel Zeit, dem Budget entsprechend, schöne Hotels auszuwählen. Am letzten Abend übernachteten wir im wunderbaren „Gartenhotel“ Ramade in Avranches. Alle Zimmer im Boutique Hotel waren wunderbar eingerichtet. Susi (im Bild) würdigt unsere grosse Zufriedenheit mit Ihrem Eintrag ins Gästebuch. Vielen Dank liebe Susi auch im Namen aller Gäste.

Aragon und Catalunya 2015

17. Sept. – 22 Sept. 2015

Palamos, am schönen Mittelmeer gelegen, liegt ca. 1 Autostunde nördlich von Barcelona. Diese Region ist sehr bekannt für das reichhaltige Fischangebot.
Die Fisch-Zubereitung geschieht natürlich unter professioneller Führung eines lokalen Fischkoches. Alles, das heisst die Saucen, die Salate die ausgewählten Fische und das „Postre“ Dessert wurde in der Gruppe zubereitet. Dazu wurden lokale Weiss- und Rotweine serviert. Es war ein gelungener Aufenthalt in Palamos.

Fischkochevent in Palamos

Fischkochevent in Palamos

Direkt am Hafen von Palamos gibt es eine „Fischküche“, wo man sich in Gruppen über das Fischangebot informieren und anschliessend auch selber Fisch zubereiten kann.

Geierfütterung

Geier Fütterung

Ein weiteres einmaliges Highlight war die Beobachtung bei der Geierfütterung. Seit über 30 Jahren werden in dieser Region Geier, welche bis 2.80 Spannweite aufweisen, aufgezogen und gefüttert. Wir durften aus nächster Nähe bei dieser Fütterung dabei sein.

Teamfoto bei der Stadtführung in Alquézar

Stadtführung Alquézar

Die Herbstreise 2015 führte uns zuerst in die Region Somontano, im Norden vom Bundesstaat Aragonien. Die Landschaft am Fusse der Pyrenäen war sehr eindrücklich und vorallem das Städchen Alquézar, welches früher von den Arabern besetzt war, hat durch diese Kultur Spuren hinterlassen. Die interessante Stadtführung (siehe Bild) war sehr lehrreich.

Sizilien Reise 2014

18. Sept. – 23. Sept. 2014

Nachtessen mit Fischspezialitäten in Siracusa

Nachtessen in Siracusa

EasyJet führte uns am 18. Sept. 2014 direkt von Basel nach Catania. Mit unserem lokalen Bus gelangten wir pünktlich nach Siracusa, wo wir am 1. Abend und bei schönstem Sommerwetter ein ausgezeichnetes Essen mit Fischspezialitäten geniessen konnten.

Am nächsten Morgen besuchten wir die wunderbare Altstadt Ortygia. Siracusa ist noch der einzige Ort in Europa, wo die Papyruspflanze wächst. Am 1. Abend durften wir zudem auf das 5 jährige Jubiläum von ositos reisen anstossen.


Archeologischen Park Neapolis

Teatro Greco und Romano

Unter kundiger Führung in deutscher Sprache durch Guiseppe Celani besuchten wir anschliessend im archeologischen Park Neapolis das griechische Theater, sowie das direkt darunter liegende „Orecchio di Dionisio“, das Ohr des Dionysios. Die 23 m hohe Grotte sieht aus wie ein Ohr, das selbst ein leises Flüstern deutlich hörbar macht. Er zeigte uns ebenfalls das Amphitheater aus der römischen Zeit.

Bodenmosaik in der Villa Romana del Casale

Villa Romana del Casale

Der Besuch der Villa Romana del Casale war ein Highlight. Die Villa Romana del Casale mit seinen wunderbaren Mosaiken wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Villa wurde zwischen dem 3. und 4. Jh. n. Chr. erbaut und erst im letzten Jh. entdeckt. Sie gehörte zu einem der vielen Grossgrundbesitzer. Auf einer Fläche von 3500 m2 sind alle Räume mit herrlichen farbigen Mosaiken geschmückt. Die farbigen „Mosaike“ beschreiben auf eindrückliche Art wie die „Oberschicht“ in der damaligen Zeit gelebt hat.

Teatro Greco in Taormina

Taormina

Taormina ist die meistbesuchte Touristenstadt auf Sizilien. Seine Lage auf fast 500 m ü/Meer, das Teatro Greco mit direktem Blick auf den Aetna sowie die tolle Einkaufsstrasse Corso Umberto bestätigen, dass diese Region bei den Touristen beliebt ist.
Das nach Siracusa zweitgrösste Theater Siziliens und schönste Theater der griechischen Welt wurde in hellenistischer Zeit im 3. Jh. v. Chr. erbaut. Auf dem Foto sehen Sie die Gruppenteilnehmer/innen. Im Hintergrund und im „Dunst“ leicht ersichtlich die Silouette des Aetna’s.

Monte Aetna 3320 m ü/M mit Wingeschwindigkeit 90 km/h

Monte Aetna

Der Aufstieg zum höchsten europäischen und aktiven Vulkan war ein weiteres Highlight. Per Bus, dann per Seilbahn und am Schluss mit Spezialfahrzeugen ging es hoch bis auf 2992m. Wir konnten verschiedene Krater beobachten. Die Temperatur im Krater beträgt nach 15 Jahren Ausbruch immer noch ca. 200 Grad.

Bei der Besichtigung herrschte ein starker Wind mit ca. 90 km/Std., was auf diesem Bild sehr gut ersichtlich ist. Die letzten grossen Ausbrüche datieren von 1991/92 und 2002. Magma drängte damals gleichzeitig an der Süd- und Nordostflanke an die Oberfläche.

Atlantikreise 2012

27. September 2012 bis 1. Oktober 2012

Die Atlantikreise vom 27.9. bis 1. 10. 2012 haben wir mit grossem Erfolg beendet. Dieses wunderbare Reisegebiet mit schönen Pinienwäldern nennt sich auch „Aquitanien“.

Bordeaux Rotweine sind Weltklasse

Das Bild zeigt, dass die Trauben dank der höheren Bodentemperatur auch auf der untersten Reihe wachsen. Diese Rebenpflege setzt natürlich speziellen Aufwand der Weinbauern voraus. Bei unseren Weinkulturen wachsen die Trauben meistens auf der obersten Ebene.

Bordeaux

Bordeaux ist das Zentrum der französischen Atlantikregion. Die verschiedenen Weingebiete, welche unter dem Namen „Bordeaux“ bekannt sind, sind Weltklasse. In Saint Emilion durfte die Gruppe vom Reiseteilnehmer Dominik, Ingenieur Agronom, paar interessante Informationen über den Rebbau erfahren.

Die Austernkulturen im Basin von Arcachon

Austernkulturen Arcachon

Wir besuchten die Stadt Arcachon und durften deren Haupteinnahmequelle neben dem Tourismus, die Austern Kulturen kennen lernen. Die meisten Teilnehmer/innen haben dieses köstliche, aber auch spezielle „Gut“ probiert.

Gruppenfoto an der Bucht von Arcachon

Sanddüne von Arcachon

Anschliessend bestiegen wir die grösste Sanddüne Kontinentaleuropas, die Dune de Pyla, südlich von Arcachon. Wir verbrachten ebenfalls eine Nacht im Château Hostellerie de Roques in Saint Emilion. Den letzten Tag verbrachten wir in Bordeaux.

Nordportugal 2013

13. September – 17. September 2013

Gruppenfoto in Porto

Herbstreise nach Nordportugal

Die Herbstreise nach Nordportugal war für alle Teilnehmer/innen ein grosser Erfolg. Bei schönstem Sommerwetter konnten wir einen Teil dieser wunderbaren Region kennenlernen.

Ich danke der ganzen Gruppe für die freundschaftliche und friedliche Kameradschaft und hoffe auf weitere Teilnahmen an einer für’s 2014 geplanten Reisen.

Guimarães, Kulturhauptstadt 2012

Guimarães, Kulturhauptstadt 2012

Nach unserer Ankunft in Porto besuchten wir die europäische Kulturhauptstadt 2012. Guimarães war ebenfalls die Geburtstätte von Portugal im 12 Jahrhundert. An unserem Besuchswochenende vom 13. – 15. Sept. 2013 feierten die Portugiesen dieses Ereigniss und wir konnten am Fest teilnehmen.

Am Samstag-Morgen führte uns Ulricke (Deutschlehrer in Guimarées und ursprünglich aus Deutschland)durch die Stadt.

Douro Flussfahrt von Pinhão nach Porto

Douro Flussfahrt

Direkt vor unserem Hotel in Pinhão konnten wir am Sonntag Morgen unser Boot Sao Telmo besteigen, welches uns bis Rãgua führte. Die Weiterfahrt erfolgte auf dem grösseren Boot Esplendor do Douro. Nach einem reichhaltigen Mittagessen konnten wir uns auf dem Deck ausruhen und vorallem die wunderbare Kulisse des Douro-Tales bewundern.

Während der Fahrt passierten wir 3 Schleusen. Dabei war die Schleuse nach Rãgua mit einer Höhe von 35 m sehr spektakulär. Auch die Einfahrt in Porto mit seinen vielen Brücken konnten wir vom Boot aus bewundern.