Sizilien Reise 2014

18. Sept. – 23. Sept. 2014

Nachtessen mit Fischspezialitäten in Siracusa

Nachtessen in Siracusa

EasyJet führte uns am 18. Sept. 2014 direkt von Basel nach Catania. Mit unserem lokalen Bus gelangten wir pünktlich nach Siracusa, wo wir am 1. Abend und bei schönstem Sommerwetter ein ausgezeichnetes Essen mit Fischspezialitäten geniessen konnten.

Am nächsten Morgen besuchten wir die wunderbare Altstadt Ortygia. Siracusa ist noch der einzige Ort in Europa, wo die Papyruspflanze wächst. Am 1. Abend durften wir zudem auf das 5 jährige Jubiläum von ositos reisen anstossen.


Archeologischen Park Neapolis

Teatro Greco und Romano

Unter kundiger Führung in deutscher Sprache durch Guiseppe Celani besuchten wir anschliessend im archeologischen Park Neapolis das griechische Theater, sowie das direkt darunter liegende „Orecchio di Dionisio“, das Ohr des Dionysios. Die 23 m hohe Grotte sieht aus wie ein Ohr, das selbst ein leises Flüstern deutlich hörbar macht. Er zeigte uns ebenfalls das Amphitheater aus der römischen Zeit.

Bodenmosaik in der Villa Romana del Casale

Villa Romana del Casale

Der Besuch der Villa Romana del Casale war ein Highlight. Die Villa Romana del Casale mit seinen wunderbaren Mosaiken wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Villa wurde zwischen dem 3. und 4. Jh. n. Chr. erbaut und erst im letzten Jh. entdeckt. Sie gehörte zu einem der vielen Grossgrundbesitzer. Auf einer Fläche von 3500 m2 sind alle Räume mit herrlichen farbigen Mosaiken geschmückt. Die farbigen „Mosaike“ beschreiben auf eindrückliche Art wie die „Oberschicht“ in der damaligen Zeit gelebt hat.

Teatro Greco in Taormina

Taormina

Taormina ist die meistbesuchte Touristenstadt auf Sizilien. Seine Lage auf fast 500 m ü/Meer, das Teatro Greco mit direktem Blick auf den Aetna sowie die tolle Einkaufsstrasse Corso Umberto bestätigen, dass diese Region bei den Touristen beliebt ist.
Das nach Siracusa zweitgrösste Theater Siziliens und schönste Theater der griechischen Welt wurde in hellenistischer Zeit im 3. Jh. v. Chr. erbaut. Auf dem Foto sehen Sie die Gruppenteilnehmer/innen. Im Hintergrund und im „Dunst“ leicht ersichtlich die Silouette des Aetna’s.

Monte Aetna 3320 m ü/M mit Wingeschwindigkeit 90 km/h

Monte Aetna

Der Aufstieg zum höchsten europäischen und aktiven Vulkan war ein weiteres Highlight. Per Bus, dann per Seilbahn und am Schluss mit Spezialfahrzeugen ging es hoch bis auf 2992m. Wir konnten verschiedene Krater beobachten. Die Temperatur im Krater beträgt nach 15 Jahren Ausbruch immer noch ca. 200 Grad.

Bei der Besichtigung herrschte ein starker Wind mit ca. 90 km/Std., was auf diesem Bild sehr gut ersichtlich ist. Die letzten grossen Ausbrüche datieren von 1991/92 und 2002. Magma drängte damals gleichzeitig an der Süd- und Nordostflanke an die Oberfläche.